Berlin - Deutschland wird die Ausbildung von Polizisten in Afghanistan bis Ende des nächsten Jahres fortsetzen. Dies hat die Regierung nach offiziellen Angaben am Mittwoch in Berlin beschlossen. In Kabul und den Außenstellen in Mazar-i-Sharif, Kunduz und Feisabad kümmern sich derzeit 41 Polizisten des Bundes und der Länder um die Ausbildung afghanischer Polizisten.

Insgesamt sind bisher 15.000 bis 17.000 mittlere und höhere Dienstgrade geschult worden. Seit 2002 unterstützte Deutschland diese Arbeit mit insgesamt 70 Millionen Euro. Im Etat 2007 sind 20 Millionen Euro eingeplant.

Der deutsche Innenminister Wolfgang Schäuble und sein afghanischer Amtskollege Ahmad Zarar Moqbel hatten Ende Oktober in Berlin ein Abkommen über die weitere Ausbildung von Polizisten unterzeichnet. Der Aufbau der Polizei trägt nach den Worten Schäubles dazu bei, "das Vertrauen der afghanischen Bevölkerung in demokratische staatliche Institutionen zu festigen und dem Terrorismus so den Nährboden zu entziehen". Deutschland ist Führungsnation beim Polizeiaufbau in Afghanistan. (APA/dpa)