Berlin - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die so genannte "Holocaust-Konferenz" der iranischen Regierung scharf verurteilt. Die Ziele der Konferenz würden "in absoluter Weise abgelehnt", sagte sie am Dienstag nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert in Berlin. Die umstrittene Veranstaltung in Teheran war vom iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad angeregt worden, der die Ermordung von Millionen Juden in Europa als Mythos bezeichnet hat. Bei dem Treffen sollte es um die Frage gehen, ob es den Holocaust gegeben hat. Merkel sagte, Deutschland werde es nie akzeptieren, wenn der Holocaust in Frage gestellt werde. Olmert begrüßte die Verurteilung der Konferenz durch Merkel. (APA/AP)