Die Menschenrechtsorganisation "Reporter ohne Grenzen" zeichnete Dienstag die russische Zeitung Nowaja Gaseta aus, für die Anna Politkowskaja bis zu ihrer Ermordung schrieb. "Journalist des Jahres" ist für die Jury Win Tim aus Myanmar. Der 76-Jährige befindet sich seit 17 Jahren in Haft wegen angeblicher Subversion und regierungsfeindlicher Propaganda. Als "Cyberdissident" zeichnete die Organisation Guillermo Fariñas Hernández aus, den Chef der unabhängigen Nachrichtenagentur Cubanacán Press. Er trat im Februar für freien Internetzugang in Hungerstreik. Als "Verteidiger der Pressefreiheit" ehrte die Jury "Journaliste en danger" aus der Republik Kongo. Die Vereinigung sei "eine der aktivsten und angesehensten Organisationen für Pressefreiheit in Afrika". (red/DER STANDARD; Printausgabe, 13.12.2006)