Bild nicht mehr verfügbar.

Autodidakt und polyglotter Kosmopolit: Oscar Klein.

foto: APA/Brunner

Plüderhausen – "Ich bin nie einer gewesen, der einen eigenen Stil lanciert hat. Man erkennt mich mittlerweile. Aber im Großen und Ganzen ist es ein bisschen Wild Bill (Davison), ein bisschen Armstrong und Cootie Williams", wurde er anno 2000 im deutschen Magazin Jazzpodium zitiert. Ja, Oscar Klein war auch ein Mann, der sich bescheiden geben konnte, er, der Streitbare, der mit seiner Ablehnung zeitgenössischer Musikstile selten hinterm Berg hielt. Die Welt Oscar Kleins, des aus Graz gebürtigen Trompeters und Gitarristen, war die des historischen Chicago-Jazz der 1920er-Jahre, auf den er interessanterweise im Zuge des Dixieland-Revivals der 40er und 50er gekommen ist.

Mit Fatty

Berufsmusiker wurde er, als ihn Klarinettist Fatty George 1952 für seine berühmte Two Sound Band anheuerte – in der wenig später auch Joe Zawinul für eine Weile die Tasten drücken sollte.

Ab 1957 war Oscar Klein dann Mitglied bedeutender Traditional-Jazz-Ensembles, etwa der Schweizer Tremble Kids und der Dutch Swing College Band; er spielte unter anderem mit Vibrafonist Lionel Hampton und Sänger Joe Turner und avancierte dank seines kraftvollen Tons und einer ausgeprägten Musikalität – der gelernte Grafiker hatte nie Noten lesen gelernt – mit den Jahren selbst zu einer europäischen Zentralinstanz seines Genres. Zudem fungierte Klein sowohl als Rundfunkmoderator wie auch als Gestalter unzähliger Schulkonzerte, für die er sich sein Markenzeichen, die Kapitänsmütze, zulegte. Zudem schrieb er einst eine kleine Gitarrenschule, die sich der Kunst, den Blues und Verwandtes zu zupfen, widmete.

Seine bewegte Kindheit und die Aufnahme, die seine jüdische Familie auf der Flucht vor dem Nationalsozialismus in Italien erfahren hatte, waren übrigens mit ein Grund für die Freundschaft mit dem Jazz_pianisten und Duce-Sohn Romano Mussolini.

Am Dienstag ist Trompeter und Gitarrist Oscar Klein, der am 5. Jänner seinen 77. Geburtstag gefeiert hätte, völlig unerwartet vor seinem Haus in Plüderhausen, Baden-Württemberg, zusammengebrochen und gestorben. (Andreas Felber / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 14.12.2006)