London - Die britische Regierung erwägt einem Pressebericht zufolge die Einrichtung eines Anti-Terror-Ministeriums. Wie die britische Zeitung "The Times" am Mittwoch berichtete, unterbreitete Innenminister John Reid Premierminister Tony Blair einen Vorschlag, wonach im Rahmen einer Neustrukturierung der Behörden für Terrorbekämpfung ein Kabinettsposten eingerichtet werden soll. Reid habe den Zusammenschluss des Inlandsgeheimdienstes MI5 mit dem Auslandsgeheimdienst MI6 abgelehnt. Er sei jedoch "offen" für die Einrichtung einer neuen spezialisierten Behörde. Derzeit teilen sich MI5, MI6 und eine Sonderabteilung der Polizei die Aufgaben der Terrorismusbekämpfung. Eine Alternative zur Gründung einer neuen Behörde wäre dem Bericht zufolge eine engere Zusammenarbeit zwischen den bestehenden Strukturen. Blair hatte den Kampf gegen Terrorismus im November in seinem Regierungsprogramm als Priorität genannt. (APA/AFP)