Bild nicht mehr verfügbar.

Walter Gerardo Pandiani sorgte mit seinem Tor für einen der wenigen Höhepunkte im Stadion Olimpico de Montjuic.

Foto: AP/ Fernandez
Barcelona - Die Wiener Austria hat sich als letzter österreichischer Europacup-Vertreter mit einer 0:1-(0:0)-Niederlage bei Espanyol Barcelona aus dem UEFA-Cup verabschiedet. Vor nur 5.580 Zuschauern im Olympia-Stadion von Barcelona erzielte Pandiani (57.) mit seinem siebenten Tor im Bewerb den entscheidenden Treffer.

Kein Punkt

Auch im letzten Spiel der Gruppe F gelang den Wienern damit kein Punkt, die "Rote Laterne" des Gruppenletzten war der Austria schon vor dem Match sicher gewesen. Das mit der zweiten Garnitur angetretene Espanyol stand ebenfalls schon vor dem Heimspiel als Gruppensieger fix in der Runde der letzten 32.

Vor spärlicher Kulisse zeigten beide Teams in der Anfangsphase kaum schnelle Aktionen, zusammenhängende Spielzüge blieben Mangelware. Bezeichnenderweise pfiff Schiedsrichter Slupik aus Polen nach gestoppten 8:34 Minuten das erste Foul. Die Spanier sorgte nach 20 Minuten für den ersten Warnschuss, nach unfreiwilliger Tokic-Vorlage schoss Ito am langen Eck vorbei (21.).

Debütant Madl

Doch auch die Violetten, bei denen Trainer Georg Zellhofer in der Innenverteidigung mit dem 18-jährigen Amateur Michael Madl einen Debütanten einsetzte, fanden durch Mair eine Möglichkeit auf die Führung vor. Allein vor dem Tor zögerte der Tiroler jedoch, anstatt gleich zu schießen (26.), dann kam auch Aigner nicht ran. Kurz vorher hatte Mila den ersten Torschuss abgegeben (23.). Vor dem Pausenpfiff rettete Goalie Safar nach einem Mair-Patzer gegen Pandiani (45.) das 0:0.

In der zweiten Spielhälfte drückten die Katalanen auf das Tempo und kombinierten sich beinahe mühelos durch das Mittelfeld. Die zuvor souveräne Austria-Defensive begann zu wackeln, nach 57 Minuten war die Torsperre gebrochen: Nach einer Maßflanke von Riera köpfelte Pandiani mutterseelenallein zum 1:0 ein (57.).

Statisten aus Wien

In Folge schraubten die Hausherren ihre Bemühungen wieder zurück, Pandiani (67.) und Riera (68.) vergaben jeweils per Kopf die endgültige Entscheidung. Die Österreicher blieben in der zweiten Spielhälfte nur Statisten, bis auf zwei Torschussversuche durch Kiesenebner (77.) und Wallner (85.) blieb Espanyol-Torhüter Iraizoz ungeprüft. Lasnik blieb mit seinem Tor beim 1:4 gegen Waregem somit einziger Austria-Torschütze in der Gruppenphase. (APA)

  • Espanyol Barcelona - FK Austria Magna 1:0 (0:0). Barcelona, Olimpico de Montjuic, 5.580 Zuschauer (richtig), SR Krzysztof Slupik/Polen.

    Tor: 1:0 (57.) Pandiani

    Espanyol: Iraizoz - Velasco, Sanchez, Lacruz, D. Garcia (73. Chica) - Rufete (52. Julian), Fredson (46. Martinez), Ito, Riera - Pandiani, Coro

    Austria: Safar - Ertl, Tokic, Madl, Metz - Mair (81. Dos Santos), Kiesenebner, Mila (63. Wallner), Blanchard, Lasnik - H. Aigner (72. Pichlmann)

    Gelbe Karten: Keine bzw. Tokic, Madl