Der ATX zeigte sich in dieser Woche einmal mehr von seiner freundlichen Seite. Mit Leichtigkeit wurde das Allzeithoch vom Mai letzten Jahres eingestellt, letztendlich konnte auch die 4.400 Marke übersprungen werden. Gewinner der Woche waren SBO (+7,6%), Andritz (+7,4%) und Raiffeisen International (+6,6%), jeweils ohne fundamental bedeutende Neuigkeiten, jedoch mit durchwegs positiven Analystenmeinungen. Die EVN, die als einziges ATX Unternehmen in der abgelaufenen Woche berichtete, konnte keine Akzente setzen. Obwohl das Unternehmen zum wiederholten Male ein Rekordergebnis präsentierte, vermochte es dennoch nicht, die Investoren restlos zu überzeugen, weil der Ausblick für nächstes Jahr, den das gewohnt konservative Management mitlieferte, doch eher verhalten war. Der Verlierer der Woche war bwin, die fast 13% verlor. Die Nachricht, wonach sich die deutschen Bundesländer auf eine Verlängerung des staatlichen Monopols verständigten, verstärkte den negativen Trend. Auch leicht im Minus waren die Österreichische Post (-0,7%) und RHI (-2,2%). In der nächsten Woche sollte der Weihnachtsfrieden einkehren. Starke Bewegungen des ATX sind unserer Meinung nach nicht mehr zu erwarten zumal auch keine wesentlichen Termine mehr anstehen.