Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/DPA/Weigel
Wien - SPÖ und ÖVP haben sich am Donnerstag auf eine bundesweit einheitliche Regelung der Ladenöffnungszeiten geeinigt. Demnach gilt: Geschäfte können künftig werktags von 6.00 bis 21.00 Uhr offen halten, samstags von 6.00 bis 18.00 Uhr - und zwar insgesamt 72 Stunden pro Woche. Weiterhin nur in Ausnahmefällen möglich sein wird, wie Wirtschaftsminister Martin Bartenstein am Donnerstag in der "Zeit im Bild" sagte, die Sonntagsöffnung: "Bei der Sonntagsöffnung bleibt alles beim Alten." Derzeit besteht eine tägliche Rahmenöffnungszeit von 5.00 bis 21.00 Uhr, allerdings können die einzelnen Bundesländer die täglichen Öffnungszeiten verkürzen. Dies soll künftig nicht mehr möglich sein. Auch bei der maximalen Wochenöffnungszeit haben die Länder derzeit ein Mitspracherecht (der Spielraum reicht von 66 bis 72 Stunden). Hier werden künftig für ganz Österreich einheitliche 72 Stunden vorgeschrieben. (APA)