Istanbul - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat Oppositionsführer Deniz Baykal wegen Beleidigung verklagt. Baykal hatte den Regierungschef kürzlich in einer Rede vor seiner Republikanischen Volkspartei als unverschämt bezeichnet. Erdogan benehme sich nicht wie ein Ministerpräsident, sondern wie ein Teilnehmer einer Schülerdebatte.Erdogans Anwälte bezeichneten die Äußerungen als "außerordentlich schwere Beleidigungen", wie die Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi berichtete. Sie forderten eine Entschädigung in der Höhe von 25.000 Lira (12.900 Euro). Erdogan und Baykal sind in der Vergangenheit bereits mehrfach aneinander geraten. (APA/AP)