Der Softwarekonzern Microsoft hat einen neuen Release Candidate der Virtualisierungssoftware Virtual PC 2007 veröffentlicht. Dieser soll, laut Angaben der EntwicklerInnen, einige Probleme in der Beta-Version korrigiert.

Kostenlos

Wie es von Seiten der EntwicklerInnen weiters hieß, soll Virtual PC 2007 auch nach der Fertigstellung kostenlos verfügbar bleiben. Der Release Candidate bietet zudem einige Neuerungen - so wird PXE unterstützt, um so virtuelle Maschinen über ein Netzwerk zu booten. Auch werden mit der neuen Version Tastatur- und Leistungsprobleme, die beim Einsatz auf Notebooks auftraten, behoben. Um den Release Candidate von Virtual PC 2007 herunterzuladen, wird ein Passport-Zugang benötigt. Zudem muss man sich bei den verfügbaren "Connections" für das Virtual-PC-Betaprogramm eintragen.(red)