Der zweitgrößte Suchmaschinenbetreiber Yahoo wird sein Angebot für mobile Suchdienste kräftig ausbauen. Dies wird das Unternehmen am Montag auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas ankündigen, berichtet das Wall Street Journal. Eine neue Software für Mobiltelefone, die als Download zur Verfügung stehen wird, soll dem Unternehmen, das im Schatten von Google steht, helfen zumindest auf dem mobilen Markt Nummer eins zu werden. Yahoo hofft seine rund 500 Mio. Kunden am PC auch am Handy an seinen Suchdienst zu binden und führend bei suchbasierter Werbung am Handy zu werden.

Möglichkeiten

Yahoos Suchmaschine für Mobiltelefone soll genauere Ergebnisse auf Suchanfragen anbieten als am PC, um den Handynutzern das mühsame Hin- und Herklicken zu ersparen. Die Ergebnisse zu bestimmten Suchanfragen sollen die wichtigsten Informationen zusammenfassen, ohne dass der Nutzer auf dem kleinen Handydisplay auf weitere Websites klicken muss. Yahoo will die Software über das Internet stark bewerben, anstatt sich wie bisher allein auf die Kooperationen mit Mobilfunkbetreibern zu verlassen. Darüber hinaus sollen die Handyhersteller Nokia, Motorola, Samsung und Research in Motion Yahoos neue Software in einigen ihrer Geräte integrieren.

Pläne

Allerdings könnten einige Mobilfunkbetreiber Yahoos Pläne durchkreuzen, da sie Partnerschaften mit kleiner Webdiensten bevorzugen, wie etwa T-Mobile USA, das mit dem in Seattle ansässigen Webunternehmen Medio System vorlieb nimmt. Medio System ist auch die erste Wahl von Verizon.

Visier

Den mobilen Markt haben unter anderen auch Apple und Google ins Visier genommen. "Mobile Applikationen sind ein Thema, das uns in diesem Jahr verstärkt beschäftigen wird", bestätigt etwa Stefan Keuchel, Sprecher von Google Deutschland, gegenüber pressetext. Die Nutzung des Angebots mobiler Dienste sei in Deutschland am Zunehmen und Google werde sein Angebot für das Mobiltelefon in diesem Jahr erweitern, so Keuchel weiter. Für Eric Schmidt, Vorstandsvorsitzendem von Google, ist vor allem mobile Werbung ein interessantes Feld. Apple arbeite ebenfalls an einem mobilen Zusatzgerät, das morgen, Dienstag, auf der CES vorgestellt werden soll, heißt es aus vertraulichen Quellen.

Suche

Im Oktober vergangenen Jahres haben sieben Prozent der Handynutzer in den USA Yahoos derzeitige mobile Suchdienste verwendet, so die Ergebnisse des Marktforschers Telephia . Microsofts Dienste nutzten vier Prozent und Google sowie AOL kommen jeweils auf drei Prozent. Allerdings lässt Telephia in seinen Untersuchungen die Nutzung von Instant Message außer Acht. (pte)