Bild nicht mehr verfügbar.

Robert Wagner ist mit seiner Klage gescheitert.

Foto: AP/Steinberg
Los Angeles - Der US-Schauspieler Robert Wagner ist mit einer Urheberrechtsklage um die Erfolgsfilme "Charlie's Angels" auch in der Berufungsinstanz gescheitert. Das Gericht in Los Angeles wies am Montag nach Justizangaben eine Klage des 76-Jährigen ab, der an den Einnahmen in Höhe von rund 500 Millionen Dollar beteiligt werden wollte, die mit den Streifen "Charlie's Angels" von 2000 und 2003 erzielt wurden. In den Columbia-Verfilmungen spielten unter anderem Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu mit. Die Klage richtete sich gegen die Sony-Tochter Columbia. Wagner hatte argumentiert, der Erfolg von "Charlie's Angels" beruhe auf einer Fernsehserie aus den Jahren 1976 bis 1981, an deren Entwicklung er beteiligt gewesen sei. Auch eine erstinstanzliche Klage Robert Wagners war 2005 abgewiesen worden. Wagner verwies auf ein Abkommen, das zwischen ihm und seiner 1981 gestorbenen Frau Natalie Wood einerseits und dem TV-Produzenten Aaron Spelling andererseits geschlossen worden war. (APA)