Der japanische Elektronik-Konzern Matsushita will laut einem Zeitungsbericht für umgerechnet rund 1,9 Milliarden Euro die weltgrößte Fabrik zum Bau von Plasma-Bildschirmen bauen. Die Fabrik solle im Westen Japans gebaut werden und im Sommer 2008 den Betrieb aufnehmen, berichtete die Zeitung "Nikkei" am Mittwoch. Maximal sollten dort bis zu zehn Millionen Bildschirme pro Jahr hergestellt werden können.

Vier Werke

Derzeit hat Matsushita - der seine Produkte unter dem Namen Panasonic vertreibt - bereits vier Werke, in denen Plasma-Bildschirme gebaut werden. Ein Fünftes soll im Sommer die Produktion aufnehmen. Sollte das neue Werk wie geplant kommen, würden aber wohl zwei ältere Werke stillgelegt, hieß es. Mit dem neuen Werk soll die Produktionskapazität dann auf insgesamt 18 Millionen Stück pro Jahr steigen.

Die härtesten Konkurrenten Matsushitas auf dem Markt für Plasma-Bildschirme sind Samsung, LG Electronics und Pioneer.(APA/Reuters)