Bild nicht mehr verfügbar.

Die Perle Anna mit Hilde Rom, Dorothea Parton im Gloria Theater

Foto: APA/Gloria Theater

Gut, die Gästeschar beim Österreich-Start von Stephen Frears' "The Queen" in Wien war vielleicht etwas jetsettiger, aber dafür weckte die Premiere von "Die Perle Anna" im Floridsdorfer Gloria-Theater von Gerald Pichowetz eindeutig mehr Kindheitserinnerungen bei 30- bis 40-Jährigen - zwar der eher traumatisierenden Art, aber Erinnerung ist Erinnerung.

An die Löwinger-Bühne beispielsweise, bei der Hilde Rom ja einen Stammplatz hatte. Und die laut InternetMovieDatabase 1974 in Filmen mit den hübschen Titeln "Ach jodel mir noch einen" (auch unter "Stoßtrupp Venus - 5 Mädchen blasen zum Angriff" gelaufen) und "Unterm Röckchen stößt das Böckchen" aufgetreten ist. Das waren die Filme, wo, wenn überhaupt ein Plakat herumhing, Klebestreifen unzüchtige Stellen verdeckten. Jetzt spielt sie die titelgebende Perle und erheitert das Publikum. Unter dem sich Waltraut Haas befand, die heuer auch schon 80 Jahre alt wird und mit "Mariandl, -andl, -andl" auch genervte Nervenzellen belegt. (moe, DER STANDARD Printausgabe 11.1.2006)