London/Wien - Der niederländische Finanzkonzern ING hat die Kapitalaufnahme für einen "ING Property Fund Central and Eastern Europe" beendet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Mit dem Geld sollen vor allem Handelsimmobilien in sechs mittel- und osteuropäischen Ländern gekauft werden, darunter auch in Österreich. Der Fonds ist ein nicht an einer Börse notierter Immobilienfonds ohne vordefinierte Laufzeit. Angestrebt wird ein Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro, das vornehmlich in Handelsimmobilien in sechs Länder in Mittel- und Osteuropa investiert wird. Die Rendite auf das eingesetzte Kapital soll zwischen 10 und 11 Prozent liegen. Die Anleger des "ING Property Fund Central and Eastern Europe" sind ausschließlich institutionelle Investoren vorwiegend aus den Niederlanden, Schweden und Großbritannien, heißt es. Der erste ING-Osteuropa-Fonds war Mitte 2006 geschlossen worden. (APA)