Wien - Der börsennotierte Keramikhersteller Frauenthal Holding AG wird die Produktion von Druckluftbehältern aus Stahl und Aluminium am ungarischen Standort Homezövarsahely auslaufen lassen und das Werk im Laufe des Jahres 2007 schließen. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Das ungarische Werk wurde ursprünglich von der Linnemann-Schnetzer-Gruppe im Jahr 2000 zunächst als Produktionsstandort für Druckbehälter aus Aluminium aufgebaut und ab 2003 um die Stahlbehälterproduktion erweitert. Die Linnemann-Schnetzer-Gruppe setzte 2006 rund 9,6 Mio. Euro um.

Die Schließung trifft den ungarischen Standort, weil dieser als der kleinste die geringsten Schließungskosten aufweist, so das Unternehmen. Die Produktion wird von den verbleibenden drei Standorten übernommen werden. Die negative Ergebnisauswirkung auf die Linnemann-Schetzer-Gruppe wird sich dadurch heuer mit rund 2,7 Mio. Euro auswirken. Bereits im nächsten Jahr sollen die Schließungskosten durch Kostenreduktionen mehr als kompensiert werden. (APA)