Washington - Die US-Regierung hat Berichte über einen geplanten Angriff auf den Iran oder Syrien zurückgewiesen. Es gebe keine derartigen Vorbereitungen, sagte Präsidentensprecher Tony Snow am Freitag in Washington. Die Berichte darüber bezeichnete er als "Gerücht" und "Legende", die auf einer Interpretation der Äußerungen von US-Präsident George W. Bush in dessen Grundsatzrede am Mittwochabend zur Irak-Politik beruhten. Bush hatte in der Rede angekündigt, die Unterstützung für "Feinde" der US-Truppen im Irak durch den Iran und Syrien stoppen zu wollen. Dies weckte in Washington Befürchtungen, der Präsident wolle den Irak als Ausgangsbasis für einen Militäreinsatz gegen den Iran nutzen. Die Demokratische Partei hat Bush inzwischen eindringlich vor einem solchen Schritt gewarnt. (APA)