Bild nicht mehr verfügbar.

"Der große Diktator" am 21.1.2007, 12.00 Uhr im Cinema Paradiso

Foto: APA/EPA/Mario De Renzis
St. Pölten - Das St. Pöltner Programmkino Cinema Paradiso begleitet den Kinostart von Dani Levys viel diskutierter Komödie "Mein Führer" mit Helge Schneider als Hitler (ab Freitag in den österreichischen Kinos): Am Mittwoch (18.00 Uhr) ist ein Filmabend zum Thema österreichischer Antifaschismus angesetzt. Nach dem österreichischen Dokumentarfilm "Aufzeichnungen zum Widerstand" findet ein Publikumsgespräch mit Regisseur Martin Krenn statt.

Zum Vergleich mit der ersten deutschen Hitler-Komödie gibt es dann am Sonntag (12.00 Uhr) beim "Cinema Breakfast" die weltweit erste Komödie über den "bösen kleinen Mann" zu sehen: Charlie Chaplins "The Great Dictator". Einen musikalischen Beitrag jüdischer Kultur liefern "Griensteins Mischpoche" aus Berlin (25. Jänner, 20.00 Uhr): Klezmer-Tradition, mitreißende Grooves und viel Lebensfreude in einem "Balkan-Klezmer-Tanzgetümmel".

Darüber hinaus ist am Donnerstag Paulus Hochgatterer zu Gast: Der Bestseller-Autor und Kinderpsychiater liest aus seinem Thriller "Die Süße des Lebens" (20.00 Uhr). In dem von Kritikern gelobten Krimi geht es um die Abgründe der menschlichen Psyche. Ein kleines Mädchen findet seinen Großvater in einer Winternacht mit zermalmten Kopf und spricht von da an kein Wort mehr. Zur Aufklärung des Mordfalls könnte auch der Psychiater Raffael Horn beitragen, der die Therapie des Kindes übernimmt. Er ist, ebenso wie Kriminalkommissar Ludwig Kovacs, mit dem beunruhigenden Psychogramm seiner Stadt konfrontiert. Das St. Pöltner Publikum erwartet eine scharfe Gesellschaftsstudie Österreichs, heißt es in einer Aussendung des Cinema Paradiso. (APA)