Warschau - Eine polnische Stiftung hat erstmals junge Wissenschaftler dafür ausgezeichnet, dass sie aus dem Ausland in die Heimat zurückgekommen sind. Der Preis "Rückkehr" sei für junge Forscher gedacht, die ihre berufliche Karriere außerhalb Polens begonnen haben und nun dorthin zurückgekehrt sind, berichtete die Zeitung "Rzeczpospolita" am Dienstag. Die "Stiftung für die polnische Wissenschaft" wolle junge, aufstrebende Wissenschaftler zurück nach Polen locken.

Monetäre Unterstützung

"Wir bestreiten nicht, dass die jungen Leute auswandern wollen. Aber wir möchten, dass die Wissenschaftler die polnische Forschung durch ihre Auslandserfahrungen bereichern", sagte Stiftungsdirektor Jakub Wojnarowski. Als Anreiz bekommen die Akademiker zwei Jahre lang eine Unterstützung in Höhe von etwa 50.000 Zloty (12.877 Euro) jährlich.

Unbekannte Größen

Viele junge Polen verlassen nach dem Studienabschluss in der Hoffnung auf höhere Löhne und bessere Lebensbedingungen im Ausland ihre Heimat. Die genaue Zahl der Jung-Akademiker, die jährlich aus Polen auswandern, ist unbekannt. Es wird jedoch geschätzt, dass seit dem EU-Beitritt am 1. Mai 2004 insgesamt rund zwei Millionen Polen ihrer Heimat den Rücken gekehrt haben. (APA/dpa)