Wien - Der Wiener Computerfachmarktbetreiber DiTech konnte den Umsatz 2006 um 31 Prozent auf 31,5 Mio. Euro steigern. Die Zahl der verkauften Artikel stieg von 500.000 auf 670.000 und damit um 34 Prozent. Mit der Eröffnung der beiden neuen Computerfachmärkte in Klagenfurt und im SCS Multiplex wurde die Anzahl von zwei Standorten (Wien und Graz) auf insgesamt vier verdoppelt. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs von 60 auf 75, teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mit.

"2006 war für uns ein Rekordjahr. Wir können einen enormen Wachstumsschub verzeichnen und haben das geplante Umsatzziel von 30 Millionen Euro sogar noch um 1,5 Millionen übertroffen", so DiTech-Geschäftsführer Damian Izdebski. Als Gründe für den Umsatzanstieg nannte er die steigende Marktbekanntheit von DiTech, den Gewinn neuer Kundenschichten und eine boomende Nachfrage im Bereich der PC-Komplettsysteme.

Als nächste Ausbaustufe stehe die Verlegung des DiTech-Firmensitzes von der Wehlistraße in die Dresdnerstraße in Wien 20 auf dem Plan. (APA)