Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: REUTERS/Issei Kato

Während Microsoft weiterhin den 30. Jänner als offiziellen Starttermin für sein neues Betriebssystem Windows Vista vermeldet, berichten Online-Händler schon von einer Auslieferung noch in dieser Woche.

Systembuilder vor

Bei näherer Betrachtung wird allerdings klar, dass es sich dabei nicht um die Voll- und Upgrade-Versionen von Vista handelt, sondern vorerst nur um die Systembuilder-Varianten, die zwischen rund 80 (Home Basic) und 190 Euro (Ultimate) zu erwerben sein werden.

Erhebliche Preisdifferenzen

Ein interessantes Detail dabei ist jedoch der große Preisunterschied zwischen den Voll-, Upgrade- und Systembuilder-Versionen, dieses lasse sich nicht wirklich durch den Funktionsumfang erklären, so die Experten. Während KäuferInnen für die Vollversion von Windows Vista Basic rund 230 Euro zahlen müssen, kostet ein Upgrade 120 Euro und die Systembuilderversion wie oben erwähnt, noch weniger. Wer eine Systembuilder-DVD erwirbt, muss auf die bunte Verpackungen und den kostenlosen telefonischen Hersteller-Support verzichten – die wichtigen Sicherheitspatches und alle sonstigen Updates gibt es natürlich dennoch.(red)