Phoenix - Die Phoenix Suns haben am Mittwochabend ihre Position als zweitbestes Team in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) behauptet. Bei den Houston Rockets blieben die Suns mit 100:91 erfolgreich und feierten ihren elften Erfolg in Serie. Für Houston war es, nach der 96:109-Niederlage bei den Dallas Mavericks am Dienstag, das zweite verlorene Topspiel innerhalb von 24 Stunden.

Beim bereits 30. Sieg von Phoenix im 38. Saisonspiel war Amare Stoudemire mit 22 Punkten und elf Rebounds der erfolgreichste Spieler seines Teams. Für die Gäste aus Texas, die ihren Topscorer Tracy McGrady wegen einer Rückenverletzung vorgeben mussten, war Rafer Alston mit 29 Zählern bester Werfer.

Im zweiten Spitzenspiel unterlagen die San Antonio Spurs den Los Angeles Lakers, bei denen Kobe Bryant mit 34 Punkten herausragte, mit 96:100. Ein Erfolgserlebnis gab es hingegen für Utah Jazz. Das sechstbeste Team der NBA gewann nach vier Niederlagen en suite bei den Detroit Pistons knapp mit 100:99. Den Pistons, die fünf der vergangenen sechs Spiele verloren haben, half auch das Debüt des 33-jährigen fünffachen NBA-Allstar Chris Webber nichts.

Die Washington Wizards wurden im Spiel gegen die New York Knicks erst in letzter Sekunde "erlöst". Caron Butler sorgte für den Tabellenführer der Southeast Division kurz vor der Schluss-Sirene beim 99:98-Heimsieg für die siegbringenden beiden Punkte.(APA/dpa/Reuters)