Kayes/Mali - Mitsubishi ist nach der zwölften Etappe der 29. Rallye Dakar dem zwölften Gesamtsieg in der Wüste ein gutes Stück näher gekommen. So viel steht fest, doch wer diesen prestigeträchtigen Triumph einfahren wird ist noch ungewiss. In Frage kommen wohl nur noch zwei Fahrer. Der französische Vorjahressieger Luc Alphand und sein Mitsubishi-Teamkollege Stephane Peterhansel. Nach dem 484 Kilometer langen Teilstück von Ayoun/Mauretanien nach Kayes/Mali verkürzte Alphand den Rückstand zu seinem gesamt führenden Landsmann Peterhansel von 9:56 auf 6:29 Minuten.

Der frühere Weltcup-Skirennläufer sorgte damit für eine spannende Schlussphase des Marathon-Klassikers, in den am Donnerstag noch 311 von ursprünglich 510 Fahrzeugen gestartet waren. Mit einem Rückstand von 1:34:02 Stunden belegt der Monegasse Jean-Louis Schlesser im Ford-Buggy abgeschlagen den dritten Rang.

Bester VW-Pilot blieb der US-Amerikaner Mark Miller, der mit einem Rückstand von 2:15:55 Stunden auf Rang fünf vorrückte. Sein spanischer Teamkollege Carlos Sainz erzielte zwar seinen zweiten Tagessieg und den siebenten Etappenerfolg für VW, hat aber mit einem Rückstand von 7:37:40 Stunden auf Platz neun mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tun.

KTM auf Erfolgskurs

In der Motorradwertung ist der österreichische Hersteller KTM auf dem besten Weg, seinen siebenten Erfolg in Serie einzufahren. Nach der 12. Etappe belegen sechs KTM-Piloten die vorderen Plätze. Der Spanier Marc Coma hat die besten Aussichten, seinen Vorjahressieg zu wiederholen. Er behauptete seine Führung mit einem Vorsprung von 52:48 Minuten auf den Franzosen Cyril Despres. Mit seinem zweiten Tagessieg rückte der Spanier Isidre Esteve Pujol auf den sechsten Platz vor.

Der letzte österreichische Dakar-Beitrag Martin Freinademetz (KTM) beendete die Etappen auf dem 50. Platz und verbesserte sich in der Gesamtwertung von Rang 101 auf 93 (25:45:08 Std. Rückstand). (APA/red)

Donnerstag-Ergebnisse der 29. Rallye-Dakar - 12. Etappe, 484 Kilometer von Ayoun/Mauretanien nach Kayes/Mali:

  • Autos: 1. Carlos Sainz/Michel Perin (ESP/FRA) VW Race-Touareg 2:58:56 Std. - 2. Carlos Sousa/Andreas Schulz (POR/GER) VW Race-Touareg + 3:53 Min. - 3. Luc Alphand/Gilles Picard (FRA) Mitsubishi Pajero MPR 4:52 - 4. Nasser Al Attiyah/Alain Guehennec (QAT/FRA) BMW X3 6:10 - 5. Joan Nani Roma/Lucas Cruz Senra (ESP) Mitsubishi 6:32 - 6. Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (FRA) Mitsubishi Pajero MPR 8:19 - 7. Krzysztof Holowczyc/Jean-Marc Fortin (POL/BEL) Nissan 9:58 - 8. Mark Miller/Ralph Pitchford (USA) VW Race-Touareg 10:07 - 9. Sergej Schmakow/Konstantin Meschkerjakow (RUS) Buggy 11:19 - 10. Jean-Louis Schlesser/Arnaud Debron (MON/FRA) Ford-Buggy 11:31

  • Motorräder: 1. Isidre Esteve Pujol (ESP) KTM 3:34:46 Std. - 2. Paulo Goncalves (POR) Honda + 3:03 Min. - 3. Jacek Czachor (POL) KTM 4:04 - 4. Tom Classen (RSA) KTM 7:13 - 5. Fabien Planet (FRA) KTM 8:02 - 6. Pal Andres Ullevalseter (NOR) KTM 10:04. Weiter: 16. Marc Coma (ESP) KTM 17:20 - 50. Martin Freinadametz (AUT) KTM 53:03

    Gesamtwertung nach 12 von 14 Prüfungen (3.673 von 4.174 km/6.727 von 7.915 Gesamt-km):

  • Autos: 1. Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (FRA) Mitsubishi Pajero MPR 40:42:34 Std. - 2. Luc Alphand/Gilles Picard (FRA) Mitsubishi Pajero MPR + 6:29 Min. - 3. Jean-Louis Schlesser/Arnaud Debron (MON/FRA) Ford-Buggy + 1:34:02 Std. - 4. Nasser Al- Attiyah/Alain Guehennec (QAT/FRA) BMW X3 1:58:04 - 5. Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/RSA) VW Race-Touareg 2:15:55 - 6. Hiroshi Masuoka/Pascal Maimon (JPN/FRA) Mitsubishi Pajero MPR 2:27:10 - 7. Carlos Sousa/Andreas Schulz (POR/GER) VW Race-Touareg 5:16:21 - 8. Robby Gordon/Andy Grider (USA) Hummer 7:02:57 - 9. Carlos Sainz/Michel Perin (ESP/FRA) VW Race-Touareg 7:37:40 - 10. Stephane Henrard/Brigitte Becue (BEL) VW 7:51:39

  • Motorräder: 1. Marc Coma (ESP) KTM 44:47:16 Std. - 2. Cyril Despres (FRA) KTM + 52:48 Min. - 3. David Casteu (FRA) KTM 1:10:13 Std. - 4. Chris Blais (USA) KTM 1:41:33 - 5. Pal Anders Ullevalseter (NOR) KTM 2:05:04 - 6. Isidre Esteve Pujol (ESP) KTM 2:35:04. Weiter: 93. Martin Freinademetz (AUT) KTM 25:45:08