Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei gutem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 30,14 Punkte oder 0,68 Prozent auf 4.492,62 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 23 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 4.470 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,27 Prozent, DAX/Frankfurt -0,42 Prozent, FTSE/London -0,72 Prozent und CAC-40/Paris -0,51 Prozent.

Ungeachtet einer negativen Tendenz an den internationalen Leitbörsen ging der ATX die fünfte Sitzung in Folge mit Kursgewinnen aus dem Handel. Fast alle im heimischen Leitindex vertretenen Schwergewichte konnten an Terrain zulegen.

Weit in der Gewinnzone gingen Telekom Austria mit einem Aufschlag von 2,85 Prozent auf 20,95 Euro (2.727.879 gehandelte Stück in Einfachzählung) aus dem Börsengeschäft.

An der Spitze im prime market präsentierten sich KTM mit einem Kurszuwachs von 4,15 Prozent auf 51,45 Euro (12.298 Stück). Der oberösterreichische Motorradhersteller hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein Drittel mehr Betriebsgewinn eingefahren. Zudem versprechen neue Straßen- und Offroad-Fahrzeuge zusätzliche Absatzimpulse.

Bankenwerte gesucht

Gesucht zeigten sich auch die Bankenwerte. Raiffeisen International (RI) gewannen um 1,96 Prozent auf 117,00 Euro (67.964 Stück). "RI strebt damit wieder alten Höhen entgegen", kommentierte ein Marktteilnehmer.

Erste Bank erhöhten sich um 0,60 Prozent auf 60,11 Euro (450.417 Stück). Weiter zulegen konnten auch BA-CA mit einem Plus von 1,52 Prozent auf 133,50 (391.774 Stück), nachdem die Titel am Vortag um mehr als vier Prozent in die Höhe gesprungen waren. Dank hoher Einmaleffekte wird für die kurz vor dem Börse-Rückzug stehende BA-CA von den Analysten für 2006 wieder ein Rekordgewinn erwartet.

OMV befestigten sich um 0,32 Prozent auf 40,81 Euro (757.427 Stück). Unter den Schwergewichten verbilligten sich lediglich voestalpine merklich und gaben um 2,22 Prozent auf 41,35 Euro nach (355.663 Stück). "Nach den klaren Vortagesgewinnen kamen die Titel wieder etwas zurück", hieß es aus dem Handel.

Neue Geschäftsergebnisse von Eybl und Palfinger

Neue Geschäftsergebnisse wurden auch von Eybl und Palfinger publiziert. Palfinger reduzierten sich um 1,64 Prozent auf 111,41 Euro (30.286 Stück). Der Salzburger Kranhersteller hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 neuerlich Rekordwerte bei Ergebnis und Umsatz erzielt. Laut einem Händler lag Palfinger mit seinen Ergebnisse leicht unter den Prognosen gab jedoch einen "tollen" Ausblick auf 2007.

Eybl verbesserten sich nach Kursverlusten über weite Strecken des Berichtstages noch um 0,72 Prozent auf 14,00 Euro (1.522 Stück). Der Kremser Autozulieferer leidet an schwacher Nachfrage und das Betriebsergebnis sank nach drei Quartalen um neun Prozent bei stagnierenden Umsätzen. Auch die Neuaufträge hinken hinter dem Vorjahr her.

Die zehn größten Kursgewinner

1. ALLG.BAUGESELL.-A.PORR AG ST +12,50 Prozent

2. EUROMARKETING AG +6,06 Prozent

3. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG +5,56 Prozent

4. SW UMWELTTECHNIK AG +5,00 Prozent

5. KTM POWER SPORTS AG +4,15 Prozent

6. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +3,85 Prozent

7. SCHLUMBERGER AG VZ +3,46 Prozent

8. BURGENLAND HOLDING AG +2,94 Prozent

9. TELEKOM AUSTRIA AG +2,85 Prozent

10. ALTRIA GROUP INC. +2,45 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer
1. POLYTEC -4,11 Prozent

2. VOESTALPINE AG -2,22 Prozent

3. HEAD N.V. -2,21 Prozent

4. STADLAUER MALZFABRIK AG -2,00 Prozent

5. ZUMTOBEL AG -1,94 Prozent

6. UNTERNEHMENS INVEST AG -1,84 Prozent

7. PALFINGER AG -1,64 Prozent

8. AUSTRIAN AIRLINES AG -1,61 Prozent

9. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -1,61 Prozent

10. IMMOFINANZ AG -1,56 Prozent

(APA)