Khost - Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe eines NATO-Stützpunkts in Afghanistan sind am Dienstag mindestens zehn Einheimische getötet worden. Wie Sicherheitskräfte mitteilten, wurden weitere 14 Menschen bei dem Anschlag nahe Khost im Osten des Landes verletzt. Nach Angaben der Internationalen Schutztruppe ISAF wurde keiner ihrer Soldaten getötet oder verletzt. Der Stützpunkt befindet sich in Salerno nahe Khost, 150 Kilometer südöstlich der Haptstadt Kabul. Bei den Opfern handelt es sich nach Angaben der Sicherheitskräfte um Afghanen, die auf dem Stützpunkt der internationalen Mission arbeiteten. (APA/AFP)