Ein 37-jähriger Oberösterreicher ist Montagnachmittag in Regau (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich bei Aufräumarbeiten nach dem Sturm Kyrill getötet worden. Der Vater fand den 37-Jährigen von einem Baum erschlagen am Boden liegend, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der Mann wollte einem Bekannten helfen, Forstschäden aufzuarbeiten. Dabei traf ihn ein umstürzender Baum am Oberkörper und begrub ihn unter sich. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Als der 37-Jährige nicht zum Mittagessen nach Hause kam, machte sich sein Vater Sorgen und begann seinen Sohn zu suchen. Er fand den 37-Jährigen tot im Wald.

Für einen 64-jährigen Landwirt aus Grieskirchen endete ein Forstunfall am Montag mit schweren Verletzungen. Er wurde ebenfalls bei Holzschlägerungsarbeiten von einem Baum an den Beinen getroffen. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. (APA)