Wien - Die österreichische Niederlassung des weltgrößten Datenspeicherherstellers EMC jubelt über ein kräftiges Umsatzwachstum: 2006 habe man um 25 Prozent zugelegt, nach einem Plus von 15 Prozent im Vorjahr, so EMC Österreich-Chef Martin Rajsp am Dienstag im Gespräch mit der APA. Konkrete Zahlen zu Österreich werden traditionell nicht bekannt gegeben. Der Gesamtkonzern wies einen Umsatz von 11,2 Mrd. Dollar (8,66 Mrd. Euro) aus, ein Plus von 15 Prozent.

Besonders gut gelaufen sei in Österreich das Geschäft mit dem Mittelstand, der immer mehr die Bedeutung von Archivierungslösungen erkenne - nicht zuletzt auf Grund des Preisverfalls bei Storageprodukten. Mittlerweile bekomme ein mittelständischer Betrieb bereits um einen fünfstelligen Betrag eine ausfallsichere Speicherlösung.

Vorbei seien aber die Zeiten, in denen mit reiner Hardware gute Geschäfte gemacht werden konnten. Die Zukunft liegt laut Rajsp im Anbieten von Gesamtlösungen. (APA)