New York - Der US-Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson (J&J) hat seinen Gewinn im vierten Quartal gesteigert und dabei unter anderem von starken Umsätzen mit seinen Medizingeräten profitiert. Im abgelaufenen Vierteljahr seien 2,17 Mrd. Dollar (1,68 Mrd. Euro) oder 74 Cent pro Aktie verdient worden nach 2,1 Mrd. Dollar ein Jahr zuvor, teilte das Unternehmen am Dienstag vor US-Börsenbeginn mit. Ohne Sonderposten lag der Gewinn je Aktie bei 81 Cent. Analysten hatten im Schnitt mit 79 Cent gerechnet. Der Umsatz kletterte um 8,5 Prozent auf 13,7 Mrd. Dollar. (APA/Reuters)