München - Die bayerische Landesregierung hat die Weichen für einen Einstieg beim europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS gestellt. Der Freistaat werde sich über die Bayerische Landesbodenkreditanstalt und die LfA Förderbank Bayern mittelbar an EADS beteiligen, teilte die Regierung am Dienstag in München mit. EADS-Großaktionär DaimlerChrysler will 7,5 Prozent der EADS-Anteile abstoßen, die nun von mehreren Bundesländern und Finanzinstituten übernommen werden sollen, um den Einfluss Deutschlands im Konzern zu wahren. Zu finanziellen Einzelheiten der geplanten Transaktion machte die Landesregierung keine Angaben. (APA/Reuters)