Beirut - Nach den schweren Zusammenstößen im Libanon hat der internationale Flughafen von Beirut am Mittwoch den Betrieb wieder aufgenommen. Der erste Flug sei in Richtung Mailand gestartet, teilte ein leitender Mitarbeiter des Flughafens mit. 14 weitere Flüge seien geplant. Ein von der Opposition und dem libanesischen Gewerkschaftsbund ausgerufener Generalstreik hatte am Dienstag das Leben im Libanon weitgehend lahm gelegt. Bei den Protesten kamen drei Menschen ums Leben. Regierungsgegner hatten auch den Flughafen blockiert. Die Passagiere waren während der Zusammenstöße im Terminal eingeschlossen. Die Blockaden vor dem Flughafengebäude wurden am Mittwoch beendet.

Das Oppositionsbündnis, dem neben den beiden Schiitenparteien Hisbollah und Amal auch die christliche "Freie Patriotische Bewegung" (CPL) von Ex-Armeechef General Michel Aoun angehört, fordert seit zwei Monaten mit Demonstrationen und Sitzstreiks den Rücktritt der Regierung von Premier Fouad Siniora, die - wegen des Ausscheidens der schiitischen Minister - in ihrer Zusammensetzung nicht mehr verfassungskonform ist und von Staatspräsident Emile Lahoud für "illegitim" erklärt wurde.

Die Opposition hat den Generalstreik ausgesetzt. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah hat die USA beschuldigt, "wie im Irak" Zwietracht zwischen Schiiten und Sunniten im Libanon zu säen, um das Land "im Interesse der Israelis zu zerstören". (APA/Reuters)