Bild nicht mehr verfügbar.

Renault strebt trotz des Abgangs des zweifachen Weltmeisters Fernando Alonso das "Titel-Triple" in der Formel 1 an. Teamchef Flavio Briatore erklärte bei der relativ schlichten Vorstellung des neuen Renault R27 am Mittwoch in Amsterdam: "Wir kämpfen bei jedem Rennen ums Podium." Ziel sei es, den Titel in der Fahrer- und Konstrukteurswertung erfolgreich zu verteidigen.

Briatore räumte ein, das der Wechsel des Spaniers Alonso zu McLaren-Mercedes einen gewissen Verlust darstelle. "Aber wir haben mit Giancarlo Fisichella (links) und Heikki Kovalainen (rechts) zwei konkurrenzfähige Fahrer." Fisichella will in seinem dritten Jahr bei der "equipe jaune" endlich den Durchbruch schaffen. "Ich möchte das in mich gesetzte Vertrauen zurückzahlen", erklärte der 34-jährige Italiener.

Foto: Reuters

Bild nicht mehr verfügbar.

"Das Team ist in der Lage, WM-fähige Autos zu entwickeln. Das ist eine fantastische Gelegenheit für mich - und ich will das Beste daraus machen." Fisichella, im Vorjahr WM-Vierter, muss 2007 beweisen, dass er Superstar Alonso zumindest annähernd ersetzen kann. Sonst droht dem dreifachen Grand-Prix-Sieger nach dieser Saison das Aus.

Mit dem Debütanten Kovalainen hat Renault ein viel versprechendes Talent vom Test- zum Stammpiloten befördert. Der Finne verfügt mit 26 Jahren, 30.000 Testkilometern in der Formel 1 und zahlreichen Renn-Einsätzen in anderen Klassen über reichlich Erfahrung. "Ich weiß, dass ich noch nichts erreicht habe", sagte Kovalainen bescheiden. "Ich werde in diesem Jahr viel lernen müssen und versuchen, möglichst wenig Fehler zu machen."

Foto: Reuters/Weel

Bild nicht mehr verfügbar.

Auch wenn Renault im Vergleich zu den anderen Top-Teams Ferrari mit Kimi Räikkönen und Felipe Massa sowie McLaren-Mercedes mit Alonso und Neuling Lewis Hamilton über das schwächere Fahrer-Duo verfügt, rechnen sich die Verantwortlichen gute Chancen aus. "Mit dem jeweils doppelten Titelgewinn 2005 und 2006 haben wir uns als Hauptkraft in der Formel 1 etabliert", weiß Alain Dassas, der Formel-1-Präsident des Automobilkonzerns.

Das Team wolle auch 2007 beide Titel holen. Briatore ergänzte, dass der Erfolg auf dem Teamgeist basiere, der Renault einige. "2007 ist eine fantastische Gelegenheit, dies zu zeigen. Wir glauben an unsere Wahl und wir sind zuversichtlich, wieder äußerst erfolgreich zu sein", sagte er.

Foto: Reuters/Weel

Bild nicht mehr verfügbar.

Etwa 600 geladene Gäste und Medienvertreter verfolgten die unspektakuläre Präsentation des R27, der zu Musik plötzlich von der Decke des Veranstaltungszentrums "The Factory" in den dunklen Raum schwebte. Entsprechend der Farben des neuen Hauptsponsors "ING", einem niederländischen Finanzimperium, ist der Rennwagen jetzt blau, weiß und orange lackiert, mit einer gelben Nase.

Foto: Reuters/Weel

Bild nicht mehr verfügbar.

Nun aber zum Eigentlichen, dem Wagen: Von oben...

Foto: APA

Bild nicht mehr verfügbar.

Von hinten...

Foto: APA

Bild nicht mehr verfügbar.

Und der innovative Spiegelflügel... (APA/red)

Foto: Getty Images/Thompson