Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Christopher Furlong/Getty Images
Ende März wird es wieder eine Studienfahrt zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau geben, erstmalig organisiert vom Bildungs- und Heimatwerk Niederösterreich. Anmeldung für die einwöchige Fahrt ist bis zum 28. Februar möglich.

Auf dem Proframm stehen nach einem zweitägigen Vorbereitungsseminar und der Begegnung mit ZeitzeugInnen geführte Besichtigungen der Gedenkstätten Auschwitz und Birkenau, eine Sonderführung im Archiv der Gedenkstätte und eine Führung durch das jüdische Viertel Krakaus.

Diskriminierung damals und heute

Dazu Projektleiterin Waltraud Riegler: "Angesichts der auch in Österreich steigenden Aggression gegen Minderheiten jeglicher Art ist die bewusste Auseinandersetzung mit unserer jüngsten Vergangenheit ein wichtiger gesellschaftspolitischer Auftrag." Daher richtet sich das Angebot auch explizit an alle Interessierten - unabhängig von Alter, Relgion, politischer Einstellung oder sozialem Hintergrund.

Ziel der Veranstaltung ist nicht nur die Auseinandersetzung mit dem dunkelsten Kapitel des 20. Jahrhunderts, sondern auch Bezüge zur Gegenwart zu überdenken und eine Sensibilisierung für das Thema Diskriminierung im allgemeinen zu erzielen.

---> Organisatorische Informationen

Das Programm:

31. März (ca. 13-18 Uhr): Vorbereitungsseminar in Wien (Seminarraum am Institut für Politikwissenschaft, Univ.Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 7/2) - Gespräche mit ZeitzeugInnen, Filme, Vorträge sowie Reiseinfos

1. April: Vorbereitungsseminar im Bildungshaus Großrußbach/ NÖ – Gespräch mit einem Zeitzeugen, Vorträge, Filme, Diskussionen Vortrag über die Verfolgung von Lesben und Schwulen in der NS-Zeit (Dr. Gudrun Hauer)

2. April: Abreise nach Oswiecim/ Auschwitz

3. April: Geführte Besichtigung der Gedenkstätte Auschwitz; geführte Besichtigung der Gedenkstätte Birkenau

4. April: Sonderführung im Archiv der Gedenkstätte, Besuch der Kunstsammlungen und der nationalen Ausstellungen

5. April: Besichtigung Krakau; Stadtführung durch das jüdische Viertel

6. April: Rückfahrt (Ankunft in Wien ca. 16 Uhr)

Die Kosten betragen € 450,- (inklusive Reise-, Aufenthalts-, Verpflegungs- und Eintrittskosten), für Studierende gibt es eine Ermäßigung von € 50,--.

Informationen und Anmeldung unter folgenden Stellen, telefonisch oder per E-mail:

Karin Liebhart, Gesellschaft für politische Aufklärung, c/o Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 7/2, Tel.: 01/4277-47739

Waltraud Riegler, Bildungs- und Heimatwerk NÖ, Wipplingerstraße 23/23, 1010 Wien, Tel.: 01/533 18 99-10

Anmeldung ist aufgrund der begrenzten TeilnehmerInnenzahl bis 28. Februar erbeten. (red)