Andres Veiel konterkariert die Lebensläufe des vermeintlichen RAF-Terroristen Wolfgang Grams und des Bankers Alfred Herrhausen im Kampf zwischen RAF und deutschem Staat. Ein Bild der offenen Wunden, die, wie gegenwärtig zu bemerken, bis heute klaffen.