Wien - Nicht zufrieden mit seiner Beute zeigte sich ein Räuber, der am Donnerstag ein Postamt in Wien-Margareten überfallen hat. Der mit einer schwarzen Wollmaske getarnte Mann betrat die Filiale Am Hundsturm kurz nach 9.00 Uhr und bedrohten einen Angestellten mit einer schwarzen Pistole. Mit den Worten "Überfall - Geld her" forderte er von dem Mitarbeiter nur "große Scheine".

Die ausgehändigte Beute war dem Räuber allerdings offensichtlich zu wenig, so die Polizei. Er forderte den Angestellten auf zusätzlich Geldscheine aus den Kassen geschlossener Schalter herzugeben. Für diese Laden hatte der Postbedienstete allerdings keine Schlüssel und der Täter musste sich mit seiner Beute zufrieden geben. Er stopfte sich das erhaltene Bargeld in die Jackentasche und flüchtete.

Laut Personenbeschreibung handelt es sich bei dem Räuber um einen 20 bis 25 Jahre alten, schlanken Mann. Der etwa 1,70 Meter große Täter trug bei dem Überfall eine dunkle Hose und eine dunkle, weiß-rot gestreifte Winterjacke mit Kapuze. Hinweise werden unter der Wiener Telefonnummer 31310-33800 (Journaldienst der Kriminaldirektion 1) entgegen genommen. (APA)