Angesichts der wenig bis gar nicht vorhandenen Innovationsfreudigkeit im Clubgeschehen ist die so genannte "Night of the 1-Kid-Combos" eine erfrischende Sache, die am Samstag im Fluc auf die Hörerschaft losgelassen wird. Konkret: Fünf musikalische Ein-Mann-Projekte, die sich von unaufgeregtem Singer-/Songwritertum bis hin zu verschrobenem Elektrokrach erstrecken, treten zum Konzertmarathon an. Neben den fünf Live-Acts setzt man im Fluc auf Konservenmusik. Die DJs Al Bird Dirt und Peter Nachtnebel verbreiten vor allem Punk-Wegbereiter der Sechziger-und Siebzigerjahre. (lux, DER STANDARD - Printausgabe, 26. Jänner 2007)