Kabul - Die Präsidentin des US-Abgeordnetenhauses, Nancy Pelosi, hat dem afghanischen Präsidenten Hamid Karzai am Sonntag die Unterstützung des Kongresses zugesichert. Bei einem Treffen in Kabul sprachen Pelosi und Karzai unter anderem über geplante weitere Finanzhilfen in Höhe von 10,6 Milliarden Dollar (8,22 Mrd. Euro), wie aus afghanischen Regierungskreisen verlautete.

Das Geld ist für den Wiederaufbau des Landes und die Sicherheitskräfte bestimmt. Karzai habe betont, dass die einheimischen Sicherheitskräfte gestärkt werden müssten, hieß es. Pelosi kam mit einer Kongressdelegation aus Pakistan und traf auch mit US-Soldaten in Afghanistan zusammen.

Mord an Schwiegersohn des Ex-Präsidenten

In Kabul erschossen Bewaffnete am Samstag den Schwiegersohn des ehemaligen afghanischen Präsidenten Burhnuddin Rabbani, wie das Innenministerium am Sonntag mitteilte. Eine seiner beiden Ehefrauen sei verletzt worden. Bei Gefechten in der südlichen Provinz Urusgan wurden am Samstag nach Angaben der NATO-Schutztruppe ISAF mehrere mutmaßliche Taliban-Kämpfer getötet. Auch ein afghanischer Soldat sei ums Leben gekommen. Ein einheimischer Kommandant sprach von fünf getöteten Kämpfern. In der Nähe der Stadt Khost wurden am Sonntag fünf Terrorverdächtige festgenommen. (APA)