Bild nicht mehr verfügbar.

Albert Einstein (undatiertes Bild)

Foto: APA/AP
Bern - Nach dem Erfolg der Sonderausstellung zum Einstein-Jahr gehört der berühmte Physiker im Historischen Museum Bern (HMB) künftig zum Inventar: Am 1. Februar wird eine neue Dauerausstellung eröffnet - "das erste Einstein-Museum der Welt".

350.000 Eintritte verzeichnete die Sonderausstellung zum Einstein-Jahr zwischen Juli 2005 und Oktober 2006. Den grossen Publikumserfolg will das Museum nun in eine Attraktivierung seiner Dauerausstellung ummünzen: Ein grosser Teil der Sonderausstellung ist unter dem Titel "Einstein-Museum" künftig im Rahmen einer Dauerausstellung zu sehen, wie das HMB am Dienstag mitteilte.

Bern künftige Einstein-Stadt

Eine große Zahl der Objekte aus der Sonderausstellung hätten angekauft oder in Dauerleihgaben umgewandelt werden können, unter anderem Einsteins Schweizer Pass, sagte Museums-Sprecherin Suzanne Mennel. Die Dauerausstellung umfasst 200 Objekte auf 1200 Quadratmetern, was rund der halben Fläche der Sonderausstellung entspricht. Gezielt wird auf Grund von Einsteins weltweitem Bekanntheitsgrad vor allem auf auswärtige Besucherinnen und Besucher.

Zusammen mit Bern Tourismus soll Bern künftig als Einstein-Stadt etabliert werden. Neben dem Einstein-Museum ist in Bern an der Kramgasse auch die ehemalige Berner Wohnung Einsteins zu besichtigen. Als weitere Attraktion bietet die Bundesstadt zudem einen Einstein-Lehrpfad, der ebenfalls im Rahmen des Einstein-Jahrs 2005 erstellt wurde. (APA)