München - Trotz teilweise massiver Umsatzrückgänge im Wintersportgeschäft wegen der bisher unzureichenden Schneeverhältnisse hat die Head Sport AG (Kennelbach/Vorarlberg) nach Angaben von Vorstandschef Johan Eliasch weiter wachsen können.

So habe Head 2006 insgesamt 601.000 Paar Alpinski verkauft (plus fünf Prozent), 1,57 Millionen Skibindungen (plus vier Prozent) und 650.000 Paar Skischuhe (plus 11,5 Prozent), teilte Eliasch am Sonntag am Rande der Münchener Wintersportmesse Ispo mit. Bei Snowboards und Snowboard-Boots habe man Zuwäche um neun beziehungsweise elf Prozent erreichen können.

Paketangebote

Ungeachtet der für den Wintersport ungünstigen Witterungslage des diesjährigen Winters erwartete Head-Wintersport-Chef Klaus Hotter auf der Ispo eine "Fortsetzung des Aufwärtstrends". Der Optimismus stützt sich unter anderem auf Paketangebote bestehend aus Ski, Boots und Bindungen. Einen beträchtlichen Anteil an der positiven Entwicklung des Vorarlberger Unternehmens wird außerdem dem Head Racing Team bestehend aus den Weltcup Athleten Bode Miller, Didier Cuche, Marco Büchel, Hans Gugger, Maria Riesch und Sarka Zahrobska zugeschrieben.

Besonders erfolgreich habe sich für Head auch 2006 der Handel in Osteuropa, den deutschsprachigen Ländern und den USA entwickelt, so Hotter. Die genauen Umsatz- und Ertragszahlen von Head wird das börsennotierte Unternehmen erst Ende Februar veröffentlichen. (APA)