Washington - Der US-Verbraucheranwalt Ralph Nader schließt eine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen in den USA im Jahr 2008 nicht aus. In einem Interview mit dem US-Sender CNN erklärte er auf die Frage, ob er erneut kandidieren wolle: "Es ist wirklich zu früh, es zu sagen. Aber ich fühle mich verpflichtet, zu versuchen, den Amerikanern mehr Wahlmöglichkeiten zu geben." Nader forderte mehr unabhängige Kandidaten und "dritte Parteien", um die "Diktatur" der zwei beherrschenden Parteien in den USA zu brechen.Falls die Demokraten Hillary Clinton zu ihrer Kandidatin küren würden, würde er wahrscheinlich seinen Hut in den Ring werfen. "Ich glaube, sie hat nicht das Format", kritisierte Nader die Senatorin. Er warf Hillary Clinton unter anderem ihre zeitweilige Zustimmung zum Irak-Krieg vor. Der Umweltschützer Nader war schon dreimal Kandidat bei den Präsidentschaftswahlen. Im Jahr 2000 trat er für die Grünen an und erreichte 2,7 Prozent der Stimmen. 2004 ging er als unabhängiger Kandidat ins Rennen. (APA)