Japans größter Elektronikkonzern Hitachi hat seinen Quartalsgewinn deutlich gesteigert. Eine starke Nachfrage nach Chip-Ausrüstungen und Baumaschinen habe die schwache Entwicklung in der Unterhaltungselektronik mehr als wettgemacht, teilte der Konzern mit einer Produktpalette von Kernkraftwerken bis Waschmaschinen am Montag mit.

61,56 Mrd. Yen (rund 394 Mio. Euro)

Der operative Gewinn im Zeitraum Oktober bis Dezember kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 57 Prozent auf 61,56 Mrd. Yen (rund 394 Mio. Euro). Für das gesamte Geschäftsjahr geht der Konzern weiterhin von 180 Mrd. Yen aus, etwas mehr als von Branchenexperten erwartet.

Hitachi hatte zuletzt Probleme unter anderem mit dem Geschäft für Computer-Festplatten und Flachbildschirmen, bei denen das Unternehmen im scharfen Preiswettbewerb mit den Marktführern Seagate beziehungsweise Matsushita steht. Hitachi bekräftigte aber am Montag, bei Flachbildschirmen im vierten Quartal wieder Gewinne zu schreiben. Zudem hieß es, bei Plasma-Bildschirmen werde für das laufende Geschäftsjahr mit einem Absatz von 800.000 Stück gerechnet, bei LCD-Bildschirmen mit 500.000.

Rückzug

Mitte November hatte das Unternehmen angekündigt, im Zuge seiner Umstrukturierung einen Rückzug aus den kriselnden Kerngeschäftsfeldern TV-Flachbildschirme und Computerlaufwerke zu prüfen. Diese Sparten seien nicht heilig, hatte es geheißen. Geprüft würden zahlreiche Möglichkeiten, darunter ein Rückzug, Zusammenschlüsse und Gemeinschaftsunternehmen.(APA/Reuters)