Washington - Die Ermittler der US-Bundesbehörden wollen nach einem Zeitungsbericht demnächst von allen Verdächtigen DNA-Proben nehmen und damit die bisherige Praxis der Datensammlung deutlich ausweiten. Die neuen Regeln, wonach von jedem Festgenommenen oder Verhafteten nicht nur Fingerabdrücke, sondern auch eine Genprobe genommen werden soll, würden in Kürze umgesetzt, berichtete die Zeitung "New York Times" am Montag (Ortszeit). Davon betroffen seien vor allem hunderttausende illegale Einwanderer. Bisher müssen nur vor Gericht Verurteilte Genproben abgeben. Die neuen Regeln wurden vor einem Jahr im Rahmen einer Gesetzesänderung zum besseren Schutz von Frauen vom Kongress verabschiedet. (APA/AFP)