Bild nicht mehr verfügbar.

Am Samstag drohen wegen des Urlauberwechsels ausgedehnte Staus.

Foto: APA/dpa/Mächler
Wien - Vor erheblichen Verkehrsbehinderungen und Staus am kommenden Wochenende warnte der ARBÖ und ÖAMTC. Im Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg sowie in den deutschen Bundesländern Sachsen und Saarland beginnen die einwöchigen Semesterferien. Für die Schüler aus Niederösterreich, Wien und vier ostdeutschen Bundesländern enden die Ferien. Staus und lange Verzögerungen auf den Transitstrecken im Westen und teilweise im Osten des Landes sind vorprogrammiert. Urlauberwechsel in Westösterreich Am Samstag wird der Urlauberschichtwechsel vor allem in Westösterreich für erhebliche Verzögerungen sorgen. In Tirol werden lange Staus auf folgenden Strecken nicht ausbleiben:

Inntalautobahn (A12), Richtung Arlberg, zwischen Kufstein/Kiefersfelden und der Ausfahrt Wiesing, Arlbergschnellstraße (S16) in beiden Richtungen, zwischen Landeck und dem Arlbergtunnel.

Auch die Fernpassbundesstraße (B179) in beide Richtungen kann betroffen sein. Staus werden auch speziell vor dem Lermoosertunnel, und auf der Reschenbundesstraße (B180), Richtung Inntal erwartet.

In Vorarlberg haben laut den Experten der Dalaasertunnel auf der Arlbergschnellstraße (S16) und der Ambergtunnel bei Feldkirch auf der Rheintalautobahn (A14) Staupotenzial. Auch im Abschnitt zwischen dem Arlbergtunnel und Bludenz auf der S16 müssen Autofahrer am Samstag ab den Vormittagsstunden mit erheblichen Verzögerungen rechnen. Ein ähnliches Bild wird sich auch in Salzburg auf der Tauernautobahn (A10) im Bereich zwischen Salzburg und Bischofshofen bieten. Die "klassische" Staustrecke in der Steiermark ist die Ennstalbundestraße (B320) zwischen Liezen und Trautenfels beziehungsweise im weiteren Verlauf die Pyhrnautobahn (A9) Richtung Norden zwischen Liezen und Rottenmann. Die Baustelle im Ganzsteintunnel bei Mürzzuschlag auf der Semmeringschnellstraße (S6) erwies sich bereits am vergangenen Samstag als Problemstrecke, warnte der ARBÖ.

Satus in Öberösterreich am Sonntag Am Sonntag wird sich das Verkehrsgeschehen ab den Nachmittagsstunden auf die Straßen in Ostösterreich verlagern. Lange Verzögerungen seien auf der Südautobahn (A2) vor den Tunnelportalen im Packabschnitt ebenso wie im Großraum Wien so gut wie sicher. Auch auf der Westautobahn (A1) wird es ab St. Pölten in Richtung Wien teilweise nur mehr sehr zäh weitergehen. Einiges an Geduld wird auch auf den Ausweichrouten zur Süd- und Westautobahn sowie auf den Stadteinfahrten, wie der Altmannsdorfer- und Triester Straße vonnöten sein, so die Experten. (APA)