Wien - Ein Kabelbrand bei Gleisen in der U4-Station Karlsplatz hat am Dienstag im Abendverkehr für große Aufregung gesorgt. Der Schwelbrand dürfte durch eine weggeworfene Zigarette verursacht worden sein, hieß es bei den Wiener Linien. Diese habe vermutlich Staub entzündet, der das Kabel bei den Gleisen beschädigte. Kurz nach 16.00 Uhr machte sich bei der Linie U4 am Karlsplatz unangenehmer Rauch bemerkbar. Für eine knappe Stunde wurde die Station gesperrt und der Verkehr zwischen Landstraße und Margaretengürtel kurzzeitig eingestellt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet. (APA)