Gleich zwei Welten lassen sich bei Digitaler Flügelschlag im Museumsquartier erkunden: die analoge und, wie der Name verkündet, die digitale. Der Clash der Medienkulturen zeigt sich in der Ausstellung durch die Computerspielindustrie, virtuelle Welten als Ausdrucksform zwischen Kunst, Unterhaltung und Wissenschaft. Im "Freiraum" darf gespielt, diskutiert und entdeckt werden, etwaige Vorurteile sollen so fallen. Einen Workshop, wie man virtuelle Welten erstellt, gibt es auch, Eintrittspreise erfreulicherweise nicht. (gub, DER STANDARD Printausgabe 7.2.2007) Freiraum - quartier21/MQ, 7., Museumsplatz 1. 4.-25. 2., 10-20.00 Uhr