Bild nicht mehr verfügbar.

Eine Rakete des Typs Langer Marsch 3-A mit einem Satelliten an Bord startet am 3. Februar im Xichang Satelliten-Zentrum in Sichuan. In Zukunft sollen auch von Hainan aus Raketen abheben.

Foto: AP/Xinhua, Li Gang
Shanghai - China plant den Bau eines vierten Startplatzes für Weltraumsatelliten auf der Insel Hainan im Südchinesischen Meer. Die Anlage soll nahe der Stadt Wenchang errichtet werden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch unter Berufung auf die regionale Provinzverwaltung meldete.

Demnach sollen an dem Stützpunkt ferner eine Industrieanlage für den Zusammenbau von Raketenteilen und ein Kommandozentrum entstehen sowie ein wissenschaftlicher Themenpark zur Raumfahrt.

Geographisch günstiger

China verfügt bereits über drei Abschussrampen für Satelliten in Xichang in der südwestlichen Provinz Sichuan sowie in den nordchinesischen Städten Jiuguan und Taiyuan. Der nunmehr ausgewählte Ort Wenchang hat allerdings den Vorteil, auf 19 Grad nördlicher Breite.

Damit kommen sie wesentlich näher am Äquator zu liegen, was für Raketenstarts von großem Vorteil ist. Xinhua zufolge soll dort eine neue Generation von Raketen zum Einsatz kommen, die im Jahre 2010 betriebsbereit sein dürfte. (APA/AP)