San Jose - Der weltweit größte Netzwerkausrüster Cisco Systems hat im zweiten Geschäftsquartal 2006/07 bei einem höheren Umsatz einen Gewinnsprung verzeichnet und den Umsatzausblick angehoben. Cisco wies für das am 27. Jänner beendeten Quartal 1,9 Mrd. Dollar (1,47 Mrd. Euro) oder 39,7 Prozent mehr aus als in der entsprechenden Vorjahreszeit.

Unter Ausklammerung von Sonderfaktoren verdiente Cisco 33 Cent je Aktie und hat damit die Wall-Street-Erwartungen von 31 Cent je Aktie übertroffen. Der Halbjahresumsatz legte auf 16,6 (Vorjahresvergleichszeit: 13,2) Mrd. Dollar zu und der Halbjahresgewinn auf 3,5 (2,6) Mrd. Dollar oder 56 (42) Cent je Aktie.

Prognosen übertroffen

Der Quartalsumsatz erhöhte sich um 27,3 Prozent auf 8,4 Mrd. Dollar, teilte der Konzern am Dienstag nach Börsenschluss mit. Damit übertraf der Netzwerkriese die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten in Höhe von 8,28 Mrd. Dollar. Zu dem Umsatzwachstum habe die im Februar 2006 für 6,9 Mrd. Dollar gekaufte Scientific-Atlanta mit 639 Mio. Dollar beigetragen, hieß es in der Mitteilung weiter. Nachbörslich legte die im NASDAQ-100-Index notierte Aktie um mehr als 4 Prozent zu.

Für das dritte Quartal stellte Finanzchef Dennis Powell einen Umsatzanstieg von 19 bis 20 Prozent auf 8,7 bis 8,8 Mrd. Dollar in Aussicht. Experten rechnen bisher mit einem geringeren Umsatz im dritten Quartal. Auch im vierten Quartal will Cisco mit einem angepeilten Erlöswachstum von 14 bis 16 Prozent auf 9 bis 9,3 Mrd. Dollar weiter zulegen. Bisher hatte Cisco mit einem geringeren Anstieg gerechnet.

Nach Aussage von Konzernchef John Chambers werde Cisco auch weiterhin von seinen neuen Produkten und dem weiterhin anhaltenden starken Umsatzwachstum weltweit profitieren. (APA/dpa-AFX)