Der US-Computerkonzern IBM will der schwächelnden Branchenmesse CeBIT die Stange halten. Die Messe sei trotz schwindender Besucher- und Ausstellerzahlen für das Unternehmen unverzichtbar, sagte IBM-Veranstaltungschef Hans-Heinrich Schmidt am Donnerstag in München. "Sie bringt uns einfach einen enormen Umsatzschub, von dem wir auch das restliche Jahr profitieren", ergänzte er. IBM sei mit 1000 Mitarbeitern auf der Ausstellung vertreten. Schmidt begrüßte das angekündigte neue Konzept der Messegesellschaft. Unter anderem soll die weltgrößte Computermesse ab dem kommenden Jahr um einen Tag auf sechs Tage verkürzt werden, um auch Branchengrößen wie Nokia und Motorola wieder nach Hannover zu locken. "Das ist noch nicht das Endziel, aber es ist der richtig Weg", sagte der IBM-Manager. (Reuters)