Das Land Niederösterreich bietet allen, die ein Haus errichten oder eine Sanierung vornehmen wollen, einen neuen Service: Auf der Homepage des Landes wurde ein so genannter Energiekennzahl-Rechner entwickelt - ein Lern- und Abschätzprogramm für die Energiekennzahl des eigenen Gebäudes.

"Durch die Eingabe von Daten z. B. zur Gebäudeform, Gebäudegröße und Gebäudeausrichtung sowie zur Dämmung, zu den Fenstern und zur Lüftung kann man innerhalb kürzester Zeit die Energiekennzahl abschätzen und erkennen, wie stark sich beispielsweise die Wahl der Dämmung oder der Fenster auf die Energiekennzahl und damit auf die Förderung auswirken kann", erklärt Mit-Entwickler Gerhard Puchegger von der "Umweltberatung". Baufehler sollen damit schon in einer frühen Planungsphase verhindert werden, bevor die komplizierten Berechnungen zur Ausstellung des Energieausweises begonnen haben.

Auch bei einer Sanierung kann das Programm wertvolle Dienste leisten, ist Puchegger überzeugt. "Durch Abschätzung der Energiekennzahl des Gebäudes vor und nach der Sanierung lässt sich leicht erkennen, mit welchen Maßnahmen die Energiekennzahl gesenkt werden kann und wie stark die Heizkosten reduziert werden können."

Die für den Energieausweis notwendigen Berechnungen durch eine Fachperson kann das Programm zwar nicht ersetzen, sehr wohl aber einen fundierten Überblick verschaffen. Anhand der eingegebenen Daten kann das Programm zudem gleich die Höhe der Wohnbauförderung des Landes Niederösterreich berechnen. Häuslbauer können so "live" sehen, wie durch die verschiedenen Energie-Einsparungsmaßnahmen die Energiekennzahl gesenkt und gleichzeitig die Förderung erhöht werden kann. (red)