Österreich gibt jährlich fast 1,9 Milliarden Euro für Pflegegeld aus. Mit Ausnahme der Jahre 1996 und 1997 ist der Aufwand jährlich gestiegen, obwohl die Höhe des Pflegegeldes von 1996 bis 2005 nicht erhöht wurde. Die größte Steigerung gab es 2005 mit 4,9 Prozent. Für 2006 liegen die Zahlen noch nicht vor, es ist aber davon auszugehen, dass die Zwei-Milliarden-Euro-Marke erreicht wird.

Den weitaus größeren Anteil am Aufwand für Pflegegeld trägt der Bund: 2005 waren es exakt 1,57 Milliarden Euro. Die Bundesländer gaben 2005 294 Millionen Euro für Pflegegeld aus. Vergleicht man die Gesamtkosten für das Pflegegeld von 1994 mit jenen von 2005 ergibt sich eine Kostensteigerung von 17,2 Prozent.

15.000 Pflegern im mobilen Bereich standen zuletzt etwa 40.000 illegale ausländische Helfer gegenüber. (DER STANDARD, Printausgabe, 9. Februar 2007)