Bild nicht mehr verfügbar.

Gewinner des World Press Photo-Awards von US-Fotograf Spencer Platt.

Foto: APA/epa/Spencer Platt, Getty Images
Ein nach den israelischen Angriffen auf den Libanon aufgenommenes Bild aus Beirut ist als bestes Pressefoto des vergangenen Jahres ausgezeichnet worden. Der US-Fotograf Spencer Platt fotografierte eine Gruppe offenbar wohlhabender junger Leute, die mit einem Cabriolet durch ein von der israelischen Luftwaffe zerbombtes Stadtviertel fahren. Das Bild wurde unmittelbar nach Ausrufung des Waffenstillstands aufgenommen.

Die Fotografie zeige die Komplexität und Gegensätzlichkeit des wirklichen Lebens, urteilte die Jury des "World Press Photo" am Freitag in Amsterdam. Das Bild führe den Betrachter dazu, genauer hinzusehen. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird dem Gewinner im April überreicht. Mehr als 78.000 Fotos waren für den Wettbewerb eingereicht worden.

Im Herbst 2007 wird die Auswahl in der Galerie Westlicht in Wien zu sehen sein. (APA/red)